Knife Day

REALITY-CAMP FÜR DAS TRAINING MIT UND GEGEN MESSER

Leitung
LIEBSCH & SPAMER

Kategorie
MESSERKAMPF

Realitätsgrad
(Level 4)

Technikgrad
(Level 3)

75,00 EURO
45,00 EURO

knife_oktober

KERN-DATEN

  • In Planung
  • 10:00 – 16 Uhr
  • Am Dobben 25a, 31582 Nienburg
  • Max. 30 Teilnehmer
  • Early-Bird: 45.00 €
  • Anfänger und Interessenten
DIE HINTERGRÜNDE

Messer werden immer häufiger als Waffe eingesetzt und somit zur Gefahr von Leib und Leben. Gefährlich am Messer als Nahkampfwaffe ist dessen absolute Flexibilität. Der Anwender kann mit ihm schneiden und stechen, plötzlich und unerwartet die Angriffsrichtung ändern, das Messer „tarnen“, als Block benutzen, etc. Missachtet wird häufig auch die waffenlose Hand des Angreifers, die Angriffe unterstützt, Handlungen des Verteidigers stört und selbst als Waffe (z. B. Boxen, Ohrfeige) eingreifen kann.

DIE LÖSUNG

Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, sich auch gegen ein Messer zur Wehr zu setzen, sofern dies absolut notwendig wird. Eine strategisch günstige und bewegliche Körperhaltung, eine auf Eigensicherung bedachte Hand- und Armhaltung, der Einsatz von Alltagsgegenständen zur eigenen Verteidigung und das Wissen über die Schwachstellen eines Messers, begründen die Basics einer möglichen Strategie gegen ein Messer. Hierzu gehört jedoch, Nicht- bzw. Halbwissen gegen Wissen zu tauschen und eine realistische Sichtweise auf diese Waffe zu entwickeln.
Der Sai-Fon e. V. befasst sich seit seiner Gründung vor ca. 20 Jahren u. a. mit dem professionellen Messerkampf und bedient sich dabei praxiserprobten Kampfkünsten der philippinischen Inseln, die sich auf scharfkantige Waffen (z. B. Messer und Macheten) spezialisiert haben. Die von diesen Kampfkünsten ausgehende absolute Praxis- und Realitätsnähe, spiegelt sich unmittelbar in ein adäquates Trainingskonzept wieder.

KURZ NOTIERT

Der Knife-Day gibt einen guten Einblick in die strategische, konzeptionelle und realitätsgebundene Arbeit mit und gegen Messer. Gerade für Anfänger und Ungeübte bietet der Knife-Day einen umfassenden und tiefen Einblick in ein effektives und realitätsnahes Training mit dem Messer. Was sind Mythen, was ist wichtig und was sollte man tunlichst vermeiden? Beim Knife-Day gibt es die entsprechenden Antworten!

DAS NICHT!

Der Knife-Day ist nicht dafür gedacht, koordinative, konditionelle und/oder psychische Probleme aufzuarbeiten. Er erstetzt auch nicht das regelmäßige Training in Vereinen oder Schulen. Wer allerdings an neuen Erkenntnissen, Methoden und Strategien interessiert ist, wird auf seine Kosten kommen!

BITTE BEACHTEN

Für das Gelingen des Knife-Day ist eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Interessenten erforderlich. Erst nach dem Erreichen dieser Mindestteilnehmerzahl werden alle weiteren, organisatorischen Schritte für den Knife-Day gemeinsam mit allen gebuchten Teilnehmern abgesprochen. Bedeutet: Die Teilnehmer selbst haben einen großen Einfluß auf den Knife-Day!

KURZE BESCHREIBUNG

Um die Prinzipien und Konzepte der Filipino Martial Arts einem möglichst großen Publikum näherzubringen, bietet der Sai-Fon e. V. den „Knife-Day“ an. Hierbei handelt es sich um einen sehr intensiven Trainingstag, der den Umgang mit und gegen Messer und den Messerkampf in den Mittelpunkt stellt. Beim Knife-Day werden inhaltliche Grundlagen geschult, so z. B. Stellungen, Bewegungen, Messerhaltungen, Messerbewegungen, Prinzipien und Konzepte der Arbeit mit und gegen Messer, sowie Knife- und Empty-Hand-Drills. Abgerundet wird der „Knife-Day“ durch die Behandlung von GOs und No-GOs, von Beispielen aus der Praxis und von interessanten Informationen und Hintergründen zu Themenbereichen, wie z. B. die Realität des Ernstfalls, warum Bewegung so wichtig ist, Strategien im Ernstfall, Abbau von Vorurteilen und gefährlichem Halbwissen, sowie den Einsatz von Alltagsgegenständen. Dabei warten auf den Teilnehmern so einige Überraschungen, Neuigkeiten und Erfolgserlebnisse.

Der Knife-Day gibt einen guten Einblick in die strategische, konzeptionelle und realitätsgebundene Arbeit mit und gegen Messer.

Zielgruppe

Anfänger, Interessierte, Neugierige, Kampfsportler, Behörden, Institiutionen, wer seinen Horizont erweitern möchte

Zugang

13 Jahre (+), Gesund & Fit, Beweglich, Lernstark, Motiviert, gute körperliche Verfassung, Offen

Equipment

Normale Trainingssachen, Sportschuhe, wer hat: Alumesser & Schutzbrille, Getränke, Gute Laune

KONZEPTIONELLER AUFBAU

Der Knife-Day besteht aus mehreren Lerneinheiten. Diese unterteilen sich wiederum in die eigentlichen Übungseinheiten. Der Kurs ist konzeptionell so aufgebaut, dass insbesondere Teilnehmer, die nie zuvor mit einer Kampf- oder Selbstverteidigungssportart in Berührung gekommen sind, methodisch-didaktisch angeleitet werden. Dieser Kursaufbau kommt ebenso Kampfsportlern oder Kampfkünstlern entgegen, die ihren Horizont erweitern möchten, in Kontakt mit den Systemen des legendären Bruce Lee kommen wollen und/oder für sich andere Möglichkeiten des Trainings suchen.

INHALTLICHE STRUKTUR

Inhaltlich werden die Teilnehmer langsam und methodisch aufbauend auf die wesentlichen Elemente des Umgangs mit dem Messer trainiert. Den Teilnehmern wird dabei verdeutlich, dass nur der Umgang mit dem Messer dafür empfänglich macht, wie Aktionen gegen ein Messer aussehen können. Messerhaltung, Messerhandling und die unterschiedlichen Möglichkeiten des direkten Einsatzes des Messers stehen dabei im Fokus des Trainings. Speziell ausgewählte Drills und ein Knife-Sparring stehen ebenfalls auf der Agenda des Knife-Days.

Weitere Highlights des Knife-Days sind die praktischen Übungseinheiten im Bereich des Reaktionstrainings („Sensitive-Hand-Drill") und der Schnelligkeitsentwicklung ("Catch-The-Hand-Drill"). Die Idee dahinter ist, zu vermitteln, dass ausschließlich ein lockerer und entspannter Muskeltonus dazu befähigt, ansatzlos und schnell zu agieren.

Abgerundet wird der Knife-Day durch strategische und konzeptionelle Inputs, die insbesondere den Mainstream der Thematik "Verteidigung gegen Messerangriffe" behandelt. Inputs hierzu gibt es beispielsweise zu Themen, wie "Mut bzw. Courage", "Verteidigung mit Alltagsgegenstände" und "Flucht als Verteidigungsstrategie: The Practical Challenge".

Natürlich kommen auch die praktischen Verteidiungsmöglichkeiten der sogenannten "empty-hand" gegen Messerangriffe nicht zu kurz!

Durch die sehr begrenzte Teilnehmerzahl des Knife-Day wird die individuelle Förderung eines jeden Teilnehmers garantiert! Außerdem entsteht eine eher familiäre Trainingsatmosphäre, in der ein angenehmes, vertrauensvolles und harmonisches Miteinander möglich ist.

Andy_kursbild

Andreas (Andy) Liebsch

Instruktor & Founder

Qulifikation: Instruktor FMA unter Guro Dan Inosanto | Instruktor für Lee Jun Fan Gung Fu und Jeet Kune Do unter Guro Dan Inosanto | 2. DAN Ju-Jutsu | 1. DAN Taekwondo | 45 Jahre Kampfkunsterfahrung  ★★★ Trainierte Stile: Jiu-Jitsu | Anti-Terrokampf | Shotokan Karate | Viet-Vo-Dao | Aikido ★★★ Seminarerfahrung: Dan Inosanto | Rick Faye | Erik Paulson | Bill McGrath | Jared Wihongi | Ajarn Chai Sirisute | Marc MacFann | Emin Boztepe | Professor Wally Jay | Oliver Nickel & Ralf Beckmann u. a.

Andreas_kursbild

Andreas Spamer

Instruktor & Supporter

Qulifikation: Instruktor im Inosanto Lacoste Kali (German Curriculum) unter Guro Lars Helms und Guro Thorsten Klangwarth | TEK-Instruktor ★★★ Trainierte Stile: Shotokan Karate | Judo | Ju-Jutsu | Kickboxen ★★★ Schwerpunkte: Andreas arbeitet bei einem Jugendhilfeträger und ist dort u. a. in der Projektleitung tätig. Er besitzt eine Zusatzqualifikation in der systemischen Beratung. Sein pädagogischer Background, seine gute körperliche Koordination und Beweglichkeit und seine Qualifikationen im Trampolinspringen und Le Parkour machen ihn prädesteniert für das Kinder- und Jugendtraining.

VORAUSSETZUNGEN

Damit der Kurs stattfinden kann, sind mindestens 10 Teilnehmer erforderlich. Erst nach dem erreichen dieser Mindestteilnehmerzahl werden alle weiteren – auch organisatorischen – Schritte für den Knife-Day mit den Teilnehmern abgesprochen. Individuelle Wünsche und Ideen sind immer willkommen und werden gerne in das Konzept des Kurses mit eingearbeitet. Bedeutet: Die Teilnehmer selbst haben einen großen Einfluß auf die Inhalte des Knife-Day!


Der Knife-Day 2020 wurde aufgrund der Pandemie und der besonderen Umstände stark reduziert - nutze das!


VORAUSZAHLUNG

Du kannst diesen Kurs im Voraus zahlen, z. B. per PayPal oder per Überweisung auf unser Konto. Bitte achte diesbezüglich auf Deine Zahlungsart, wenn Du das untere Formular ausfüllst. Solltest Du nach Deiner Zahlung aus wichtigen Gründen (z. B. Krankheit) nicht teilnehmen können, zahlen wir Dir die für den Kurs entrichtete Gebühr selbstverständlich in voller Höhe wieder zurück!

ZAHLUNG VOR ORT

Natürlich kannst Du den Kurs auch direkt vor Ort bezahlen. Bei dieser Zahlungsart nehmen wir allerdings einen Aufschlag von 15,- EURO. Bitte achte diesbezüglich auf Deine Zahlungsart, wenn Du das untere Formular ausfüllst. Wichtig für Dich zu wissen ist, dass wir Deine Buchung trotzdem als verbindlich ansehen. Nur wenn Du aus wichtigen Gründen (z. B. Krankheit) nicht am Kurs teilnehmen kannst, bist Du von der Zahlung der Gebühr freigestellt.


Den Kurs buchen

Wird geladen ...

knifedayman
Scroll to Top